§ 38 SGB V Haushaltshilfe während einer Erkrankung, nach einer Operation oder nach einem Unfall Einfach erklärt Grundsätzlich lässt sich sagen: Sollten Sie aufgrund von einer Erkrankung, einer Operation oder eines Unfalls selbst nicht in der Lage sein Ihren Haushalt zu führen, steht Ihnen eine Haushaltshilfe zu. Die Kosten für die Haushaltshilfe werden in diesem Fall von Ihrer Krankenkasse übernommen. Beispiele: Krebs Herzinfarkt Schlaganfall Knochenbruch Bandscheibenvorfall Gallenblasenentfernung Hüftgelenksoperation Außerdem erhalten Sie eine Haushaltshilfe, wenn Sie bereits Anspruch auf folgende Leistung haben: Krankenhausbehandlung nach § 39 SGB V Anspruchsdauer ohne Kind Gesetzlich haben Sie folgenden Anspruch: Lebt bei Ihnen kein Kind im Haushalt, übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Haushaltshilfe für bis zu 4 Wochen. Anspruchsdauer mit Kind Gesetzlich haben Sie folgenden Anspruch: Lebt bei Ihnen bereits ein Kind unter 13 Jahren im Haushalt, übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Haushaltshilfe für bis zu 26 Wochen. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten für bis zu 52 Wochen und erhöhen zudem die Altersgrenze der bereits im Haushalt lebenden Kinder von 12 auf 14 Lebensjahre. Wir beraten Sie gerne speziell zu Ihrem Fall. Sollte Ihr Kind behindert und auf Hilfe angewiesen sein, besteht ebenfalls ein Anspruch auf bis zu 26 Wochen. Geringe Zuzahlung 90 % der Kosten für eine Haushaltshilfe werden von Ihrer Krankenkasse übernommen. Sie zahlen lediglich 1,25 € - 5,00 € pro geleistete Stunde.
§ 38 SGB V Gesetzesauszug (1) Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen Krankenhausbehandlung oder wegen einer Leistung nach § 23 Abs. 2 oder 4, §§ 24, 37, 40 oder § 41 die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Voraussetzung ist ferner, daß im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Darüber hinaus erhalten Versicherte, soweit keine Pflegebedürftigkeit mit Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 im Sinne des Elften Buches vorliegt, auch dann Haushaltshilfe, wenn ihnen die Weiterführung des Haushalts wegen schwerer Krankheit oder wegen akuter Verschlimmerung einer Krankheit, insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung, nicht möglich ist, längstens jedoch für die Dauer von vier Wochen. Wenn im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist, verlängert sich der Anspruch nach Satz 3 auf längstens 26 Wochen. Die Pflegebedürftigkeit von Versicherten schließt Haushaltshilfe nach den Sätzen 3 und 4 zur Versorgung des Kindes nicht aus. (2) Die Satzung kann bestimmen, daß die Krankenkasse in anderen als den in Absatz 1 genannten Fällen Haushaltshilfe erbringt, wenn Versicherten wegen Krankheit die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Sie kann dabei von Absatz 1 Satz 2 bis 4 abweichen sowie Umfang und Dauer der Leistung bestimmen. (3) Der Anspruch auf Haushaltshilfe besteht nur, soweit eine im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann. (4) Kann die Krankenkasse keine Haushaltshilfe stellen oder besteht Grund, davon abzusehen, sind den Versicherten die Kosten für eine selbstbeschaffte Haushaltshilfe in angemessener Höhe zu erstatten. Für Verwandte und Verschwägerte bis zum zweiten Grad werden keine Kosten erstattet; die Krankenkasse kann jedoch die erforderlichen Fahrkosten und den Verdienstausfall erstatten, wenn die Erstattung in einem angemessenen Verhältnis zu den sonst für eine Ersatzkraft entstehenden Kosten steht. (5) Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, leisten als Zuzahlung je Kalendertag der Leistungsinanspruchnahme den sich nach § 61 Satz 1 ergebenden Betrag an die Krankenkasse.
Unser Rundum-sorglos-Paket Beantragung durch WMD Bereitstellung der Haushaltshilfe Direkte Abrechnung mit den Kostenträgern
Unsere Haushaltshilfen Festangestellt Geschult & zuverlässig Unfall- & haftpflichtversichert Geprüft inkl. erweitertem Führungszeugnis
Wir machen das Reinigung der Wohnräume Kinderbetreuung Einkaufen & Kochen Wäsche waschen & bügeln Und vieles mehr
über 1.000 zufriedene Kunden
WMD Bewertung Krankheit WMD Bewertung Schwangerschaft WMD Bewertung Unfall Button Mehr Bewertungen Button Mehr Bewertungen Jume
Jetzt kostenlos beraten lassen In einem kurzen und kostenfreien Telefonat ermitteln wir Ihre persönlichen Möglichkeiten auf eine kostenfreie Haushaltshilfe.
Button Telefon Button Telefon Button Kostenloser Rueckruf Button Kostenloser Rueckruf
Kostenlose Beratung
Mehr über WMD
Icon WMD

2022 WMD Service GmbH. Alle Rechte vorbehalten

§ 38 SGB V

Haushaltshilfe während einer

Erkrankung, nach einer Operation oder

nach einem Unfall

Einfach erklärt

Grundsätzlich lässt sich sagen: Sollten Sie aufgrund von einer Erkrankung, einer Operation oder eines Unfalls selbst nicht in der Lage sein Ihren Haushalt zu führen, steht Ihnen eine Haushaltshilfe zu. Die Kosten für die Haushaltshilfe werden in diesem Fall von Ihrer Krankenkasse übernommen. Beispiele: Krebs Herzinfarkt Schlaganfall Knochenbruch Bandscheibenvorfall Gallenblasenentfernung Hüftgelenksoperation Außerdem erhalten Sie eine Haushaltshilfe, wenn Sie bereits Anspruch auf folgende Leistung haben: Krankenhausbehandlung nach § 39 SGB V

Anspruchsdauer ohne Kind

Gesetzlich haben Sie folgenden Anspruch: Lebt bei Ihnen kein Kind im Haushalt, übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Haushaltshilfe für bis zu 4 Wochen.

Anspruchsdauer mit Kind

Gesetzlich haben Sie folgenden Anspruch: Lebt bei Ihnen bereits ein Kind unter 13 Jahren im Haushalt, übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Haushaltshilfe für bis zu 26 Wochen. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten für bis zu 52 Wochen und erhöhen zudem die Altersgrenze der bereits im Haushalt lebenden Kinder von 12 auf 14 Lebensjahre. Wir beraten Sie gerne speziell zu Ihrem Fall. Sollte Ihr Kind behindert und auf Hilfe angewiesen sein, besteht ebenfalls ein Anspruch auf bis zu 26 Wochen.

Geringe Zuzahlung

90 % der Kosten für eine Haushaltshilfe werden von Ihrer Krankenkasse übernommen. Sie zahlen lediglich 1,25 € - 5,00 € pro geleistete Stunde.

§ 38 SGB V Gesetzesauszug

(1) Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen Krankenhausbehandlung oder wegen einer Leistung nach § 23 Abs. 2 oder 4, §§ 24, 37, 40 oder § 41 die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Voraussetzung ist ferner, daß im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Darüber hinaus erhalten Versicherte, soweit keine Pflegebedürftigkeit mit Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 im Sinne des Elften Buches vorliegt, auch dann Haushaltshilfe, wenn ihnen die Weiterführung des Haushalts wegen schwerer Krankheit oder wegen akuter Verschlimmerung einer Krankheit, insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung, nicht möglich ist, längstens jedoch für die Dauer von vier Wochen. Wenn im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist, verlängert sich der Anspruch nach Satz 3 auf längstens 26 Wochen. Die Pflegebedürftigkeit von Versicherten schließt Haushaltshilfe nach den Sätzen 3 und 4 zur Versorgung des Kindes nicht aus. (2) Die Satzung kann bestimmen, daß die Krankenkasse in anderen als den in Absatz 1 genannten Fällen Haushaltshilfe erbringt, wenn Versicherten wegen Krankheit die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Sie kann dabei von Absatz 1 Satz 2 bis 4 abweichen sowie Umfang und Dauer der Leistung bestimmen. (3) Der Anspruch auf Haushaltshilfe besteht nur, soweit eine im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann. (4) Kann die Krankenkasse keine Haushaltshilfe stellen oder besteht Grund, davon abzusehen, sind den Versicherten die Kosten für eine selbstbeschaffte Haushaltshilfe in angemessener Höhe zu erstatten. Für Verwandte und Verschwägerte bis zum zweiten Grad werden keine Kosten erstattet; die Krankenkasse kann jedoch die erforderlichen Fahrkosten und den Verdienstausfall erstatten, wenn die Erstattung in einem angemessenen Verhältnis zu den sonst für eine Ersatzkraft entstehenden Kosten steht. (5) Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, leisten als Zuzahlung je Kalendertag der Leistungsinanspruchnahme den sich nach § 61 Satz 1 ergebenden Betrag an die Krankenkasse.

Unser Rundum-sorglos-Paket

Beantragung durch WMD Bereitstellung der Haushaltshilfe Direkte Abrechnung mit den Kostenträgern

Unsere Haushaltshilfen

Festangestellt Geschult & zuverlässig Unfall- & haftpflichtversichert Geprüft inkl. erweitertem Führungszeugnis

Wir machen das

Reinigung der Wohnräume Kinderbetreuung Einkaufen & Kochen Wäsche waschen & bügeln Und vieles mehr

Über 1.000 zufriedene Kunden

WMD Bewertung Schwangerschaft Button Weitere Bewertungen

Jetzt kostenlos beraten lassen

In einem kurzen und kostenfreien Telefonat, ermitteln wir Ihre persönlichen Möglichkeiten auf eine kostenfreie Haushaltshilfe.
Jume Button Kostenloser Rueckruf Button Telefon
Jetzt kostenlos beraten lassen
Button Kostenloser Rueckruf Button Telefon
Mehr über WMD
Icon WMD

2022 WMD Service GmbH. Alle Rechte vorbehalten