Haushaltshilfe während der Schwangerschaft / nach der Entbindung

Voraussetzung

Grundsätzlich lässt sich sagen, wenn Sie aufgrund der Schwangerschaft oder der Entbindung nicht in der Lage sind Ihre Hausarbeiten zu erledigen, steht Ihnen eine Haushaltshilfe zu. Die Kosten für die Haushaltshilfe werden in diesem Fall von Ihrer Krankenkasse übernommen. Beispiele: Der Arzt verordnet Ihnen Bettruhe Sie müssen ins Krankenhaus, zur Reha oder zur Kur Ihr Muttermund öffnet sich frühzeitig mit folgender Cerclage Sie haben frühzeitige Wehen Ihr Gebärmutterhals ist verkürzt und deutet auf eine Frühgeburt hin Sie hatten einen Unfall während der Schwangerschaft

Gesetzlicher Anspruch

Der Anspruch auf eine Haushaltshilfe während der Schwangerschaft ist im Gesetz verankert. Die Krankenkassen sind gemäß § 24h SGB V verpflichtet die Kosten einer Haushaltshilfe zu übernehmen, auch wenn kein Kind im Haushalt lebt.

SGB V § 24h

Die Versicherte erhält Haushaltshilfe, soweit ihr wegen Schwangerschaft oder Entbindung die Weiterführung des Haushalts nicht möglich und eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann. Sollte Ihr Mann berufstätig sein, trifft auch die zweite Voraussetzung zu, dass keine weitere im Haushalt lebende Person die Hausarbeiten übernehmen kann.

Anspruchsdauer

Die gesetzlichen Vorschriften enthalten keine zeitliche Begrenzung, wie lange die Haushaltshilfe wegen Schwangerschaft oder Entbindung zu gewähren ist. Die Gewährung muss damit grundsätzlich solange erfolgen, wie die Notwendigkeit von einem Arzt oder einer Hebamme für notwendig erachtet und begründet wird. Nach der Geburt kommt die Gewährung der Haushaltshilfe nach § 24h SGB V solange in Betracht, wie die Wöchnerin durch die Entbindung bzw. deren Folgen noch geschwächt ist.

Keine Zuzahlung für Schwangere

Sollten Sie aufgrund Ihrer Schwangerschaft eine Haushaltshilfe benötigen, so sind Sie gesetzlich von der Zuzahlung befreit. Die Kosten für eine Haushaltshilfe werden zu 100 % von Ihrer Krankenkasse übernommen.
Schwangere

Persönliche Beratung

Wir informieren Sie kostenlos zum Thema Haushaltshilfe während der Schwangerschaft:           Ansprechpartner auswählen
WMD – Wir machen das. WMD steht für „Wir machen das“. Wir kümmern uns darum, dass Sie eine Haushaltshilfe über Ihre Krankenkasse erhalten. Von der Beantragung bis zur geeigneten Haushaltshilfe – Wir machen das.
Erfahrungen & Bewertungen zu WMD Haushaltshilfe
Das sagen unsere Patienten
Haushaltshilfe während der Schwangerschaft / nach der Entbindung Grundsätzlich lässt sich sagen, wenn Sie aufgrund der Schwangerschaft oder der Entbindung nicht in der Lage sind Ihre Hausarbeiten zu erledigen, steht Ihnen eine Haushaltshilfe zu. Die Kosten für die Haushaltshilfe werden in diesem Fall von Ihrer Krankenkasse übernommen. Beispiele: Der Arzt verordnet Ihnen Bettruhe Sie müssen ins Krankenhaus, zur Reha oder zur Kur Ihr Muttermund öffnet sich frühzeitig mit folgender Cerclage Sie haben frühzeitige Wehen Ihr Gebärmutterhals ist verkürzt und deutet auf eine Frühgeburt hin Sie hatten einen Unfall während der Schwangerschaft Gesetzlicher Anspruch Der Anspruch auf eine Haushaltshilfe während der Schwangerschaft ist im Gesetz verankert. Die Krankenkassen sind gemäß § 24h SGB V verpflichtet die Kosten einer Haushaltshilfe zu übernehmen, auch wenn kein Kind im Haushalt lebt. SGB V § 24h Die Versicherte erhält Haushaltshilfe, soweit ihr wegen Schwangerschaft oder Entbindung die Weiterführung des Haushalts nicht möglich und eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann. Sollte Ihr Mann berufstätig sein, trifft auch die zweite Voraussetzung zu, dass keine weitere im Haushalt lebende Person die Hausarbeiten übernehmen kann. Anspruchsdauer Die gesetzlichen Vorschriften enthalten keine zeitliche Begrenzung, wie lange die Haushaltshilfe wegen Schwangerschaft oder Entbindung zu gewähren ist. Die Gewährung muss damit grundsätzlich solange erfolgen, wie die Notwendigkeit von einem Arzt oder einer Hebamme für notwendig erachtet und begründet wird. Nach der Geburt kommt die Gewährung der Haushaltshilfe nach § 24h SGB V solange in Betracht, wie die Wöchnerin durch die Entbindung bzw. deren Folgen noch geschwächt ist. Keine Zuzahlung für Schwangere Sollten Sie aufgrund Ihrer Schwangerschaft eine Haushaltshilfe benötigen, so sind Sie gesetzlich von der Zuzahlung befreit. Die Kosten für eine Haushaltshilfe werden zu 100 % von Ihrer Krankenkasse übernommen. Kostenlose Beratung Wir beraten Sie kostenlos zum Thema Haushaltshilfe über die Krankenkasse. Von der Beantragung bis zur geeigneten Haushaltshilfe.           Ansprechpartner auswählen
WMD – Wir machen das. WMD steht für „Wir machen das“. Wir kümmern uns darum, dass Sie eine Haushaltshilfe über Ihre Krankenkasse erhalten. Von der Beantragung bis zur geeigneten Haushaltshilfe – Wir machen das. Haushaltshilfe Nach einem Unfall Nach einer Operation Während der Schwangerschaft Nach der Entbindung Für Pflegebedürftige Über die Berufsgenossenschaft Über die Unfallversicherung Unternehmen Patienten Annahme Über uns Karriere Datenschutz Impressum Vielen Dank für Ihren Besuch
Erfahrungen & Bewertungen zu WMD Haushaltshilfe
Das sagen unsere Patienten
Schwangerschaft       Krankheit       Operation / Unfall       Entlastungsbetrag       Standorte       Über uns
Kostenlose Beratung          0800 206 3370
Menü